Emma und ihre Emanzen

 

Nach mehr als zweitausendjähriger Unterdrückung der Frauen, die auch heute noch in vielen Regionen und Religionen eifrig betrieben wird, war hier in Europa wohl endlich die Zeit reif für eine Umkehrung dieser ungerechten Betrachtung der Gewichte.

Dazu kam noch, dass genau zu diesem Zeitpunkt der Sexguru Oswald Kolle aus Holland auftauchte und die Menschheit mit seiner Aufklärung über die sexuelle Befreiung beglückte, die zu Anfang noch ganz keusch mit Holzpuppen stattfand, mit denen den begierigen Zuschauern die einzelnen Stellungen vorgeführt wurden. Heute können wir darüber nur noch milde grinsen.

Aber die Frauen lernten schnell. Es ging los mit Demonstrationen und Plakaten, auf denen sie ihren Mitmenschen Ungeheuerliches mitteilten, wie: " Mein Bauch gehört mir " oder  "Ich habe abgetrieben".

Schlimmer ging's nimmer. Wenn man bedenkt, dass bis zum Ende der Nazizeit auf Abtreibung noch die Todesstrafe stand und die Todesstrafe auch nicht sofort nach Kriegsende abgeschafft wurde.

Aber wie gesagt, die Frauen hatten ihre Macht entdeckt und nun ging's ran an den Feind. Wo steht der  N ä c h s t e ?

Ja, Ariadne hat uns vorgeführt, wie man mit kleinen Mitteln Großes bewirken kann, nämlich in diesem Fall, ein Ungeheuer überlisten, den gefährlichen Minotaurus, und gleichzeitig den Geliebten wieder heil aus der Höhle des Löwen, Verzeihung Minotaurus herauszulotsen, damit er nicht in diesem Irrgarten verloren geht, um schließlich als willkommene Vorspeise oder Nachtisch vernascht zu werden.

 

Die anderen Damen waren auch nicht ohne, wie Dalila, die ihrem ahnungslosen Samson im Schlaf das Haupthaar schor, oder Judith, die Holofernes  erst mit ihrem knackigen Hintern den Mund wässrig machte und ihm dann ratz fatz die Kehle durchsäbelte oder die ahnungslos verliebte Kriemhild, die auf Anraten des Hagen von Tronje ihrem Siegfried das Tüdelband auf die einzige Stelle zwischen den Schulterblättern nähte, wo er verwundbar war, damit man ihn dort nicht abstechen würde, wie er scheinheilig behauptete, was aber gerade sein Ziel war. Dieser homoerotische Hagen war nämlich selber scharf auf diesen schönen etwas dümmlichen Knackarsch und gönnte ihn nur Kriemhilden nicht.

Kriemhilds Rache war dafür dann eiskalt und durchschlagend.

Such is life.

 

 

http://www.bookrix.de_ebook-renate-kronberg-ariadne mit dem tüddelband/ 


Hier treibt Eva ihr Spiel mit Adam, wodurch sie beide letztlich im hohen Bogen aus dem Paradies hinausgeflogen sind und die Nachwelt, die ihren Mimen bekanntlich keine Kränze flicht, dichtete:


"Als Adam einst am Apfel naschte

und Gott, der Herr, ihn überraschte,

da blieb dem armen Kerl vor Schrecken,

der Apfel in der Kehle stecken.

Seit dieser Zeit trägt Adams Stamm

den Adamsapfel pomme d'adam,

nur Eva trägt versteckt und stramm

zwei solcher Äpfel d'adam, d'adam.

(Verfasser unbekannt)

 

Na, ja, die Frauen kommen hier nicht sonderlich gut weg, wie die Neugierigen, die die emsigen Heinzelmännchen verscheucht haben oder die Nimmersatten, wie Ilsebill, die alles haben wollte und zum Schluß mit leeren Händen dasaß, dann die Machtgierigen,  die ihre Liebhaber hochpuschten, um dann zum Dank von diesen eiskalt wieder abserviert zu werden, die schöne Helena, die für einen reichen Beutefeldzug als Grund herhalten mußte und die Germanenweiber, die bei der Eroberung des warmen und nahrungsspendenden Südens hinter ihren Männern standen, um ihnen notfalls den Speer zwischen die Rippen zu jagen, falls sie gegenüber den starken Römern Schwäche zeigen sollten, und dann todesmutig für sie weiter zu kämpfen. Und dann noch Karl Martell und seine intrigante Stiefmutter, die natürlich ihre eigene Brut an die Macht bringen und den armen Karl mit allen Mitteln aus dem Weg zu räumen versuchte.

Ja, ja, cherchez la femme!!

 

http://www.bookrix.de_ebook-renate-kronberg-femme-fatal/