Herzlich Willkommen, Moin, Moin, Wat Nu?

 Hello, moin, moin und goden Dag miene leve Fründ,

keine Angst, ich schreibe jetzt nicht nur noch platt, weil ich aus der plattdeutschen Tiefebene Deutschlands stamme, denn ich kann platt zwar gut verstehen, aber nur bruchstückhaft sprechen. Ich wollte nur ein bißchen damit angeben, daß ich drei Sprachen spreche: Hochdeutsch, plattdeutsch und über andere Leute, was wir hier grinsend anzumerken pflegen. Dabei spreche ich tunlichst nicht über andere Leute, weil das böse zum Rohrkrepierer werden kann.

 

Also moin, moin sagen die maulfaulen Friesen den ganzen Tag, morgens, mittags und abends, dann brauchen sie nicht darüber nachzudenken, welche Tageszeit wir gerade haben, womit man nicht auf ihre Dummheit schließen sollte, sondern höchstens auf ihre Bequemlichkeit. Und da nach dem hamburger Schmuddelwetter sowieso gleich das Friesich Grau kommt oder sogar noch davor, kann man meistens gar nicht unterscheiden, welche Tageszeit wir gerade an der Küste haben.

 

Also ich bin hier gelandet, nicht weil mich ein Ufo hier abgeworfen hat, sondern auf Empfehlung meines Verlages Books on Demand GmbH in Hamburg-Norderstedt, die meine letzte Steißgeburt

"Des Lebens bittere Süße"  

herausgebracht  hat und sich vielleicht denkt, wir Hamburger unter uns müssen uns doch unter die Arme greifen.

Das hoffe ich jedenfalls auch und bitte um rege Anteilnahme

Ihre Renate Kronberg